Private Rentenvorsorge Möglichkeiten und Altersvorsorge Modelle

Die Rentenvorsorge in Deutschland baut im wesentlichen auf drei verschiedene Altersvorsorge Modelle auf und wird auch häufig als das „Drei Säulenmodell der Altersvorsorge“ bezeichnet.

Zu den 3 Säulen der Altersvorsorge gehören:

Staatliche Rentenvorsorge und gesetzliche Rente
Private Altersvorsorge und Privatrente
Betriebliche Altersvorsorge und Betriebsrente

Staatliche Vorsorge und gesetzliche Rente:

private AltersvorsorgeDie gesetzliche Rente gehört auch heute noch zu den wichtigsten Einnahmequellen der heutigen Rentner. Allerdings ist die Höhe der gesetzlichen Rente im wesentlichen abhängig von der Beitragshöhe und B Beitragsdauer der Einzahlungen zur gesetzlichen Rentenversicherung.
Allgemein gültig ist die Faustformel, daß jemand der 45 Jahre mit einem durchschnittlichen Verdienst in die Rentenversicherung eingezahlt hat mit einer Altersrente in Höhe von ca. 68% des durchschnittlichen Jahreseinkommens dieser Jahre rechnen kann.

Da im heutigen Berufsleben die Beitragspflichtigen nur noch selten bis zu 45 Jahre in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen, liegt das real zu erwartende Rentenniveau oft deutlich darunter.
Die Deutsche Rentenversicherung versendet einmal im Jahr an jeden, der einmal in die deutsche Rentenversicherung eingezahlt hat eine Übersicht mit den aktuellen Daten der persönliche erreichten Rente.

Die Notwendigkeit einer privaten Rentenvorsorge ist also größer denn je. Aber man sollte das richtige Produkt und den besten Anbieter auswählen, was nicht immer einfach ist. Um kein Geld zu verschenken sollte man sich kompetetnt von einem Fachmann beraten lassen. Hier kostenloses Angebot anfordern:

 

Die umlagefinanzierte Rente

Das Problem der gesetzlichen Rentenversicherung ist, daß diese umlagefinanziert ist, also die heute beitragszahlende arbeitende Generation zahlt mit Ihren Beiträgen direkt an die rentenempfangende Generation. Bedingt durch die steigende Lebenserwartung der Rentner kommen aber immer weniger Beitragszahler auf immer mehr Rentner.

Dies lässt befürchten, dass das Rentenniveau in den nächsten Jahren weiter abgesenkt werden muss, oder alternativ die Beiträge zur Rentenversicherung steigen müssen, um langfristig eine ausreichende Rente zahlen zu können. Allerdings können die Beiträge der heute arbeitenden Generation nicht immer weiter erhöht werden, ohne der Wirtschaft massiv zu schaden.
Dies zeigt, dass zusätzlich zu der eigenen staatlichen Rente weitere Maßnamen notwendig sind, um die eigene Rentenlücke zu verringern und den eigenen Lebensstandard auch zukünftig zu sichern.

Private Altersvorsorge und Privatrente

Die wichtigste Ergänzung zur gesetzlichen Rente ist die private Altersvorsorge, denn aufgrund von wachsenden Versorgungslücken im Alter empfehlen Rentenexperten schon seit langem eine zusätzliche private Absicherung. Seit einiger Zeit fördert der Gesetzgeber die private Altersvorsorge in Form der Riester Rente und Rürup Rente mit Spar Zulagen oder Steuervergünstigungen.

Die Private Vorsorge ist kapitalgedeckt, also jeder angesparte Euro wird zuzüglich Zinsen wieder an den Beitragszahler in Form einer lebenslangen Rente oder als Einmalbetrag ausgezahlt. Deswegen sind grundsätzlich die Renditen auf das eingezahlte Kapital höher als bei der staatlichen Vorsorge.
Zu den wichtigsten Möglichkeiten der privaten Altersvorsorge gehören private Kapitallebensversicherungen, Rentenversicherungen, Banksparpläne und Investmentfonds. Diese sind teilweiset auch für die Riester Rente und für die Rürup Rente abzuschließen.
Man sollte vor dem Abschluß solcher Produkte aber die eigene, individuelle Situation berücksichtigen und professionellen Rat von Altersvorsorge Experten zu Hilfe ziehen.

Betriebliche Altersvorsorge und Betriebsrente

Die betriebliche Altersversorgung wird häufig ganz oder teilweise von größeren Unternehmen finanziert. Allerdings muß mittlerweile jedes Unternehmen (egal welche Betriebsgröße) eine Möglichkeit zur betrieblichen Altersvorsorge den Mitarbeitern zur Verfügung stellen. Durch die wachsenden finanziellen Belastungen aus den Betriebsrenten-Zusagen haben viele größere Unternehmen das Interesse an einer selbstfinanzierten betrieblichen Altersvorsorge verloren. Auch auf die betriebliche Altersvorsorge mit einem Rürup und Riester Produkt kann die staatliche Förderung beantragt werden. Die am häufigsten vorkommenden BAV Möglichkeiten sind die Pensionskassen, Pensionsfonds und Direktversicherungen.

Die Entscheidung für oder gegen ein Altervorsorge Produkt ist immer eine Entscheidung, die weitreichende Konsequenzen mit sich bringt. Das falsche Produkt kann zu erheblichen Nachteilen im Alter führen.

Eine Beratung zur Basisrente durch erfahrene Finanzexperten ist daher sinnvoll und für jeden leicht und kostenlos zu erhalten.
Füllen Sie dazu einfach den Fragebogen auf dieser Seite aus. Über ein bundesweites Netzwerk von Finanzexperten erhalten ein kostenloses Angebot und/oder Beratung von einem Experten in Ihrer Nähe, den Sie auch Fragen zum Thema Altersvorsorge stellen können.